Mediendidaktik

Die Mediendidaktik ist neben der Medienerziehung und der informationstechnische Bildung ein wichtiges Teilgebiet der Medienpädagogik, die sich mit allen erzieherischen Problemen und Fragen bezüglich der Medien beschäftigt. Bei der Mediendidaktik handelt es sich um das Teilgebiet, in dem untersucht wird, wie Medien konstruktiv und methodisch in den Prozessen des Lehrens und Lernens eingesetzt werden können. In Zentrum des Interesses stehen hierbei dir Fragen, wie diese Prozesse durch den Einsatz von Medien verbessert und beschleunigt werden können und welche Bedingungen und Folgen für den Medieneinsatz gelten.

Dem empirischen Forschungsansatz der Mediendidaktik liegen zwei konkrete Fragen zugrunde: Welche Konzepte lassen sich beim Einsatz von Medien in Lehr-Lernprozessen unterscheiden? Und welche Überlegungen, pädagogische Ansätze und Theorien sind damit jeweils verbunden?

Zu bestimmten pädagogischen Zwecken eignen sich Medien hervorragend – das wusste wohl bereits Comenius, als er davon sprach, die Kinder müssten die Dinge auf anschauliche Weise erfassen. Die Geschichte der Mediendidaktik zeigt, dass bereits früher die Veranschaulichung half, um primäre Erfahrungen mit den Unterrichtsgegenständen zu sammeln.
In Deutschland gilt das “Berliner Modell” aus den 70er Jahren, bei dem sich Schüler/innen auf Collagen, Pinnwände und Ähnliches gestalterisch ausdrückten, als Vorreiter der Mediendidaktik. In den 80ern erlebte die Mediendidaktik einen erneuten Aufschwung- nicht nur in den Schulen. Aufgrund der Verbreitung von digitalen Medien in allen gesellschaftlichen Bereichen wurde bald die Notwendigkeit einer Medienerziehung, die den kritischen und reflektierten Umgang mit den Medien erstrebt, offensichtlich. Im Jahr 2000 wurde das Projekt “Neue Medien in der Bildung ins Leben gerufen, womit die Bildungsangebote verbessert werden sollten und sollen.

Medien dienen als kommunikationsfördernde Mittel, wobei es sich die Medienpädagogik zur Aufgabe gemacht hat, die Schüler/innen zu einer aktiven Auseinandersetzung mit ihrer Lernumgebung zu führen. Dabei ist die Entwicklung von Medienkompetenz das erklärte Ziel der Mediendidaktik. Durch den Medieneinsatz im Unterricht und dessen Reflexion sollen die Schüler zu einem bewussten und reflektiertem Umgang mit den Medien geführt werden. Da die Schüler heute bereits in frühen Jahren stark mit Medien konfrontiert werden, empfiehlt es sich, bereits auch früher die dafür notwendigen Kenntnisse verantwortungsbewusst zu vermitteln.

Fachartikel zum Thema Mediendidaktik

Welche sinnvollen Inhalte werden in unserer heutigen Zeit eigentlich im Fernsehen ausgestrahlt? Früher war das Angebot überschaubar, aber durchaus vorhanden. Seit langer Zeit bietet der Bayerische Rundfunk zum Beispiel „English Lessons“ in ihrem Vormittagsprogramm an. Im Online-Angebot von BR Alpha findet man ergänzend dazu das Bildungsprogramm GR!PS, mit dem Untertitel „Lernen mal anders“. Im Bereich […]

Diesen Artikel lesen »